Gesamtschule Bonns Fünfte

Kurz vor den Weihnachtsferien gab es an Bonns Fünfter den ersten musikalischen Höhepunkt des Schuljahres. In unserem Weihnachtskonzert konnten unsere Musikerinnen und Musiker ihr Talent einem großem Publikum präsentieren - und das taten sie großartig! Zu den Ensembles dieses Abends gehörten das Schulorchester, die Bläserklassen der A-Klassen mit vielen Kindern, die ihr Instrument erst seit den Sommerferien spielen, die Schulband und erstmalig auch der Lehrerinnen-Chor, sowie der Chor der A-Klassen (A3, A4, A5, A6). Aus einigen dieser Ensembles gingen zudem gekonnt vorgetragene Solostücke hervor. Im Vorfeld dieses Konzertes verbrachten alle Musikerinnen und Musiker gemeinsame Probentage in der Schule und bereiteten sich intensiv auf dieses gelungene Konzert vor.

Mehr Fotos gibt es in der Bildergalerie!

Wir danken den fantastischen Künstlerinnen und Künstlern, ihren Lehrpersonen und unterstützenden Eltern ganz herzlich für ein tolles Konzert.

Vielen lieben Dank an Herrn Schiestel und Vincent Wanning (Schülerzeitung) für die tollen Fotos!

 

Der nächste große musikalische Anlass ist unser Sommerkonzert am 11.6.2017 um 18 Uhr.

Knigge Training aus erster Hand

Bonn, 20.11.2017. Im Maritim Hotel Bonn wurde heute die KURS-Lernpartnerschaft mit Bonns Fünfter ratifiziert. Ab sofort steht das Knigge Training auf dem Stundenplan.

„Wo liegt das Fischmesser und wie serviere ich Getränke richtig?“ sind nur zwei Fragen, die Schülerinnen und Schüler von Bonns Fünfter in Zukunft beantworten können. Beginnend mit dem Schuljahr 2017/18 arbeiten die Schule und das Hotel zusammen. Den Auftakt bildete eine Informationsveranstaltung über das Hotelwesen und über berufliche Möglichkeiten im Hotelbereich. Die „Mensaelfen“, Schülerinnen und Schüler, die im Mensabereich der Schule aktiv sind, nahmen an der Veranstaltung teil. Das Hotelmanagement informierte über das Hotel als bedeutendem Wirtschaftsfaktor und Auszubildende stellten ihr Berufsbild vor. Eine Führung durch unterschiedliche Bereiche des Maritim Hotels vermittelte den Jugendlichen einen Hauch der großen weiten Welt. Während der Veranstaltung wurden alle Anwesenden mit Kleinigkeiten aus der Küche des Hotels verwöhnt.

"KURS Partnerschaft ist Schule-Wirtschaft zum Anfassen. Probieren ist besser als studieren, sagt man. Wer sich Berufe erschließen möchte, kommt an eigenen Erfahrungen nicht vorbei. Die Frage von Schülern sollte nicht sein, ob Studium oder Berufsausbildung passt, sondern welcher Abschluss besser zu mir passt. Abi- und Akademikerwahn verstellen die Chancen der Dualen Berufsausbildung, eine Stärke des Deutschen Bildungssystems und weltweit anerkannt. Wenn Schule sich öffnet und Betriebe Berufsfelder anbieten und Entwicklungsmöglichkeiten für alle Schüler aufzeigen, kommen alle auf ihre Kosten und der Noten- und Entscheidungsdruck sinkt", erklärte Dario Thomas, Leiter des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Die Unterstützung Jugendlicher bei ihrer Orientierung und Berufsentscheidung ist von großer Bedeutung in Lernpartnerschaften. "Wir gehen die Lernpartnerschaft mit Bonns Fünfter ein, um Schülerinnen und Schüler für unsere Ausbildungsberufe in der Hotellerie zu begeistern" so Irene Vianden vom Maritim Hotel Bonn. Schüler kennen nur wenige Berufe und haben viel Informationsbedarf. KURS ist ein richtiger und wichtiger Baustein, um Jugendliche zu erreichen.

„Für unsere Schule ist dieser authentische Einblick in die Wirtschafts- und Berufswelt von sehr großer Bedeutung und unsere Schüler werden von allen Projekten profitieren“ freute sich Birgit van der Wurp, Abteilungsleiterin an der Gesamtschule Bonns Fünfte.

Im Anschluss an die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung erfolgte der Austausch der beiden Urkunden für die Schule und das Unternehmen. Für die IHK Bonn/Rhein-Sieg übernahm dies Dario Thomas, für die Bezirksregierung Köln Anja Möller, Schulaufsichtsbeamtin beim Schulamt für die Stadt Bonn.
Die Lernpartnerschaft wird von Rita Siegemund, KURS Büro Bonn, begleitet und im jährlichen Rhythmus werden die Inhalte diskutiert und modifiziert.

Über KURS

KURS (Kooperation von Unternehmen der Region und Schulen) ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern zu Köln, Aachen, Bonn/Rhein-Sieg sowie der Handwerkskammer zu Köln. Ziele von KURS sind: Schule und Arbeitswelt stärker miteinander zu verzahnen, den Unterricht praxisnaher zu gestalten und die Schüler im Übergang Schule und Beruf zu unterstützen. KURS-Basisbüros, angesiedelt bei den elf Schulämtern im Regierungsbezirk Köln unterstützen interessierte Schulen und Unternehmen beim Aufbau und bei der Entwicklung auf Dauer angelegter Lernpartnerschaften. Mittlerweile existieren mehr als 750 Kooperationen im Regierungsbezirk Köln.

Ansprechpartner:

Bonns Fünfte
Birgit van der Wurp, Abteilungsleiterin
Telefon 0228 / 77 7485
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Maritim Hotel Bonn
Irene Vianden, Human Resources Administratorin
Telefon 0228 / 8108 891
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

KURS-Basisbüro beim Schulamt für die Stadt Bonn
Rita Siegemund, KURS-Koordinatorin
Telefon 0228 / 77 5574
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im Rahmen eines Profilkurses haben Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen an einer Weltklimagipfelsimulation (COP23) teilgenommen. Ein großes Kompliment an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die durch ihr Engagement, ihr Durchhaltevermögen, ihre Kompromissbereitschaft und ihr Verhandlungsgeschick nach langwierigen Verhandlungen eine Einigung erzielen konnten. Durch die konstruktive und zielorientierte Arbeitsweise konnte am Ende eine für alle Seiten akzeptable Resolution verabschiedet werden. Dem Klimawandel könnte Einhalt geboten werden. Ihr habt es vorgemacht. Hoffentlich erzielen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Weltklimakonferenz in Bonn ein ähnlich gutes Ergebnis.

Vielen Dank an alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, den Ausrichter Haus Wasserburg in Vallendar und die Stiftung Germanwatch.

ENTWURF DER ABSCHLUSSRESOLUTION

Ursachen und Bekämpfung des Klimawandels
1. Die Industrieländer müssen aufgrund ihrer historischen Verantwortung eine Vorreiterrolle und die Schwellenländer müssen eine Teilverantwortung im Kampf gegen den Klimawandel übernehmen.
Den Entwicklungsländern werden zunächst keine Verpflichtungen zur Emissionsbegrenzung auferlegt, bis sie die Grenze des Ausstoßes von 5,5 Tonnen CO2e pro Kopf überschritten haben.

2. Um die globale Erwärmung auf maximal 2 °C zu begrenzen, müssen die Treibhausgasemissionen im Jahr 2030 deutlich unter die bisher zugesagten NDCs reduziert werden. Daher verpflichten sich alle Staaten, ihre NDCs in einem Intervall von zwei Jahren nachzubessern und dabei weitergehende Reduktionsverpflichtungen einzugehen. Der Ausbau erneuerbarer Energien wird durch die internationale Staatengemeinschaft gefördert. Die Nachbesserungen der NDCs für die folgende Periode lauten*:

Staat

Zusätzliche Reduzierung der Treibhausgasemissionen 2030 gegenüber NDC-Prognose (Gt)

Staat

Zusätzliche Reduzierung der Treibhausgasemissionen 2030 gegenüber NDC-Prognose (Gt)

Bangladesch

0,02

EU

0,78

Bolivien

0,01

Indien

0,75

Burkina Faso

0,00

Japan

0,40

Brasilien

0,55

Nigeria

0,00

China

1,60

USA

1,15

*Auch wenn die Staaten eine Nachbesserung ihrer NDCs im Abstand von fünf Jahren zusagen, sind sie nicht an die Einhaltung dieser Ziele gebunden. Die in den NDCs gemachten Zusagen bleiben freiwillig und sind daher nicht Teil des rechtlich bindenden Abkommens.


LULUCF – Emissionen aus Landnutzung und Forstwirtschaft
3. Alle Staaten müssen Emissionsreduzierungen durch „land use, land-use change and foresty“ (LULUCF) bei der Erstellung ihrer NDCs miteinbeziehen*. Das Bezugsjahr für Veränderungen im LULUCF-Bereich wird auf 2013 festgelegt. Nur Verbesserungen der LULUCF-Emissionsbilanz nach diesem Bezugsjahr können auf die NDCs angerechnet werden. Urwälder, Sümpfe oder andere existierende CO2-Senken werden nicht in die LULUCF-Bilanz einbezogen.

Entwicklungsländer erhalten finanzielle und technische Unterstützung von Industrieländern, die noch länger als zwei Jahre im Pariser Abkommen sind, um ihre Emissionen im LULUCF-Bereich zu senken. Die Emissionseinsparungen für Projekte zur Verbesserung der LULUCF-Bilanz, die in Entwicklungsländern von Industrieländern finanziert werden, werden jeweils zu 50% auf beide Länder aufgeteilt.

*Dieser Artikel tritt erst bei der Einreichung der nächsten NDCs in fünf Jahren in Kraft und hat keine Auswirkungen auf die in Artikel 2 beschlossenen NDCs.

Klimafinanzierung (Green Climate Fund)
4. Die Finanzierung des Green Climate Fund erfolgt ausschließlich durch neue und zusätzliche Mittel. Für die Zeit nach 2025 bedarf es neben den bereits zugesagten Geldern der Industrieländer weiterer finanzieller Mittel. Um die zukünftige Verteilung der globalen Emissionen sowie die ökonomischen Entwicklungen zu reflektieren, beteiligen sich die Schwellenländer ab 2025 mit einem Anteil von 35% am Green Climate Fund.

Die Gelder aus dem GCF stehen vorrangig den Entwicklungsländern zur Verfügung. Je nach Krisenlage erhalten aber auch Schwellenländer Unterstützung. Nach 2025 werden 60 Milliarden Dollar mehr in den GCF eingezahlt.

 

Was ist Peer-Education? Die Peer-Education ist ein pädagogischer Ansatz bei dem Jugendliche so in ihren Ressourcen, Kompetenzen und Möglichkeiten gestärkt werden, dass sie sich an Gleichaltrige wenden können, um mit diesen über Alltagssüchte wie Alkohol und Nikotin ins Gespräch zu kommen.

Warum Peer-Education? In der Zeit des Erwachsenwerdens üben Jugendliche zwangsläufig innerhalb einer Gruppe von Gleichaltrigen neues Rollenverhalten. Im sozialen Raum „Schule“ probieren sich die Jugendlichen aus und erproben emotionale  Freiräume. Da die Jugendlichen ähnliche Erfahrungen in ihrer Entwicklung machen, orientieren und helfen sie sich aneinander. Hier setzt die Peer-Education an. Die im Bereich der Suchtvorbeugung geschulten Jugendlichen kommen mit Gleichaltrigen über Sucht ins Gespräch und können so gemeinsam über Probleme und Ängste sprechen, aber auch Informationen und Unterstützung geben.

 

Hier geht es zur Bildergallerie der Peers!

Seit 2014 haben interessierte und ausgewählte Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse die Möglichkeit zum Peer – Suchtvorbeugung ausgebildet zu werden. Die ausgewählten Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich in einer dreitägigen Veranstaltung der Fachstelle für Suchtprävention update außerhalb der Schule mit ihrer Einstellung zu Sucht und Drogen. Hierbei werden sie durch die Präventionsfachkräfte von update geschult, in ihrer sozial-emotionalen Kompetenz gefördert und erhalten ein vielfältiges Methodenrepertoire.

Die Peers sind im Anschluss an ihre Ausbildung befähigt selbstständig Unterrichtseinheiten mit Kleingruppen durchzuführen. Darüber hinaus nehmen die Peers an „Bonns Fünfte Live“ teil und sind bei Sommer- und Sportfesten präsent.

Gefördert wird die Peer Education von der Stiftung Jugendhilfe der Sparkasse in Bonn und unserem Förderverein.

Ansprechpartnerin: beate.lubomierski[at]bonnsfuenfte.de

 

 

  • Wechsel des Mensabetreibers zum Schuljahr 2022/2023

    Zum Schuljahr 2022/2023 wechselt unser Mensabetreiber.

    Die Mensa wird nun vom Aubergine & Zucchini Vollwert Frischdienst betrieben.

    Weiterlesen ...
  • Ein erfolgreiches Schuljahr unserer SV geht zu Ende - 900 Euro Spende an UNICEF

    In diesem Schuljahr waren unsere Schüler:innenvertreter:innen besonders aktiv.

    Bereits bei unserer Offenen Tür begeisterten sie die Viertklässler:innen mit ihrer neuen Buttonmaschine.

    Weiterlesen ...
  • Rucksäcke für unsere ukrainischen Schüler:innen, wir bedanken uns!

    Wir bedanken und bei CARE Deutschland e.V. für die großzügige Spende.

    Die Freude unserer Schüler:innen war groß. Die Rucksäcke, die mit Schulmaterialien gefüllt sind, wurden begeistert entgegen genommen.

  • Bonns Fünfte feiert Schulfest

    Am Mittwoch, dem 22.06., 15.30 -18.00 Uhr, findet unser Schulfest auf dem Gelände von Bonns Fünfte statt. Es erwarten euch tolle Aufführungen, Ausstellungen, Musik, Basteln und vieles mehr aus unserem Schulleben. Außerdem gibt es Kuchen, Fingerfood und alkoholfreie Getränke. Alle Einnahmen kommen dem Förderverein der Schule zugute. Wir freuen uns auf euch.

     

  • Oberbürgermeisterin zeichnet Schüler Rocco Cuschie aus

    Am 8. Juni 2022 zeichnete die Bonner Oberbürgermeisterin Katja Dörner unseren Schüler Rocco Cuschie aus der D3/4 für seinen besonderen Einsatz an unserer Schule aus.

    Rocco engagiert sich seit Jahren federführend in der Technik AG. Zusammen mit anderen Mitschüler:innen baut er Mikros, Boxen und Mischpulte auf und sorgt so immer für den guten Ton und gute Stimmung bei unseren Veranstaltungen.

    Wir gratulieren Rocco und bedanken uns für seinen unermüdlichen Einsatz!

    Weiterlesen...

  • Bonns Fünfte harmoniert - Theater, Musik, Kunst

    Herzliche Einladung zu einem besonderen Event im Sommer. Aus den Fachbereichen Darstellen und Gestalten, Kunst und Musik präsentieren Schüler: innen Arbeitsergebnisse auf der Bühne und in einer begleitenden Ausstellung. Wir freuen uns auf einen bunten und besonders abwechslungsreichen Abend. An dieser Stelle schon einmal ein großes Dankeschön an alle Akteur: innen und die begleitenden Lehrkräfte.

Informationen zu COVID 19 von der Stadt Bonn und vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW

Informationen der Stadt BonnCopyright

Informationen des Ministeriums
Copyright

Copyright © 2022 Bonns Fünfte - Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.